LESEPROGRAMME

Braucht man eigentlich einen besonderen Anlass, um auf anregende Weise unterhalten zu werden?

Wählen Sie aus meinen literarischen, unterhaltsamen Rezitations- und Leseprogrammen:


entweder zu verschiedenen Autoren

oder zu verschiedenen Themen.

1. Leseprogramme

    zu verschiedenen Autoren:

Hüsch und die Verwandten

Typen und Texte von Hanns Dieter Hüsch
Problemlos wandert der große Wort-Bauer und Gedanken-Goldschmied Hanns Dieter Hüsch in seinen Texten und Figuren bzwischen Küche und Kosmos hin und her und erweist sich dabei als gedankenscharfer und zugleich melancholischer Beobachter, tief-gründig und hoch-komisch.

Foto: Armin Thiemer

Hüsch & Hagenbuch

Die Hagenbuch-Geschichten von Hanns Dieter Hüsch
Der Alltagsphilosoph, der Chronist und der Querdenker Hagenbuch (oder Hüsch?), milde im Urteil, aber unbestechlich in der Beobachtung, setzt Imponiergehabe, Dünkel, Borniertheit, Phrasen und modische Trendschnittigkeit etwas für Hirn und Zwerchfell entgegen: Wortkaskaden und Gedanken-Sturzbäche - wild und nur scheinbar ungeordnet wie Gebirgswasserfälle.

 


Hüsch und Hagenbuch, Henn und Gleisbau
Die Hagenbuch-Geschichten von Hanns Dieter Hüsch begleitet vom elektro-akustischen Trio

"Oper, Skepsis und Gleisbau"

Eine Begegnung der besonderen Art: die scheinbar ungeordneten Wort-Gespinste der Hagenbuch-Texte von Hanns Dieter Hüsch treffen auf die pure, nackte Kunstmusik des elektroakustischen Trios „Oper, Skepsis & Gleisbau“, das die überquellenden Gedanken-Ströme mit fein abgestimmten Klang-Kombinationen zwischen Improvisation und Komposition umspielt und umgarnt.

 

Deutschland ein Wintermärchen

von Heinrich Heine
Das brillante „Wintermärchen“ zeigt Heine als den großen romantischen Spötter mit Wahlheimat Paris. In Deutschland konnte er seinen Platz nicht finden. Im „Wintermärchen“ formuliert er nachhaltig seine Zerrissenheit. Sein beißender Spott gegenüber deutscher Dünkelhaftigkeit und Kleingeistigkeit wird ebenso ablesbar wie seine Sehnsucht nach und seine - unglückliche - Liebe zu seiner Heimat.

 


Reineke Fuchs

von Johann Wolfgang von Goethe

In Goethes „Reineke Fuchs“ bleibt angenehm unklar in der Schwebe, wer Betrogener und wer Betrüger ist. Kompromisslos bis zur Skrupellosigkeit packt Reineke Fuchs die Doppelmoral einer eitlen, korrupten und duckmäuserischen tierischen Gesellschaft beim Kragen.  Erstaunlich, wie aktuell ein Text aus dem Jahre 1793 sein kann!


Da ist was im Busch
Hörenswertes von und über Wilhelm Busch

Weit mehr als der „Vater von Max und Moritz“ zeigt sich Wilhelm Busch in seinen Gedichten als genauer, humorvoller, spitzzüngiger und gelegentlich auch maulender Beobachter des Alltäglichen. Seine Gedichte und die biografischen Anmerkungen, die in diesem Leseprogramm zusammen-gefasst sind, lassen hinter der Maske des grantelnden Misanthropen immer auch den lebensfreundlichen Genießer hervorschauen – und umgekehrt.
 

 

Die Verwandlung

von Franz Kafka - Eine dialogische Lesung
Nur wenige der unzähligen Deutungsansätze dieser Erzählung gehen auf eine Bemerkung Kafkas ein, der sich darüber wunderte, dass so wenig über die "Verwandlung" gelacht oder zumindest gelächelt wurde. Diese Lesefassung für zwei Personen richtet ihr Augenmerk (auch) auf die feine, surreale Komik, die dieser Erzählung innewohnt.

 


Der amerikanische Investor

von Jan Peter Bremer

(Dialogische Lesung zusammen mit Heike Trinker)

Wenn die Risse in der Wohnung des Erzählers immer größer werden, sich die Badewanne stetig absenkt und der amerikanische Investor auf nebulöse Weise sein Unwesen treibt, gerät nicht nur ein Gebäude aus den Fugen, sondern auch eine Familie und ein ganzer Stadtteil. Mit Aberwitz und überraschenden Wendungen erzählt Bremer von der Aktualität der Gentrifizierung.
 

 

 

 

2. Leseprogramme
    zu verschiedenen Themen:

"Reim dich oder ..."
Gereimte Ungereimtheiten

von Friederike Kempner und Julie Schrader

(zusammen mit Heike Trinker)

Das Rittergutsfräulein Fräulein Friederike Kempner (1828 – 1904) schuf sich zu unserem heutigen Ergötzen als ‚schlesischer Schwan‘ und ‚Königin des unfreiwilligen Humors‘ einen Nischenplatz in der Literaturgeschichte.
Deftiger ging es da schon beim ‚welfischen Schwan‘, bei der Mamsell Julie Schrader (1882 – 1939) zu, die ihre erotischen Abenteuer in Reimen von zart bis hart in die Öffentlichkeit trompetete.

Prost! Mahlzeit!
Eine unterhaltsame Lesung über das Essen und Trinken

In dieser Lesung wird einigen Chefköchen der schreibenden Zunft in die literarischen Fleischtöpfe und Weingläser geschaut. Ein kulinarischer, literarischer Streifzug und ein vielgestaltiger, amüsanter Leseabend/

-nachmittag, bei dem man nicht auf die Kalorien achten muss!

 

Das entscheidende Pils

Bitte setzen Sie mein Zimmer auf meine Getränkerechnung!
Ein kulinarisch-hochprozentiger Zug durch die (Literatur-)Gemeinde.
Aber aufgepasst: die Grenze zwischen Genusstrinken und Saufen ist manchmal schwer zu erwischen. Die Berliner Weisheit "Det soll nich schmecken, det soll wirken!" ist mit Vorsicht zu genießen.


Ach, du fröhliche

Das etwas andere Weihnachtsprogramm

Nur allzu oft wird weihnachtliche Vorfreude zu Hektik, wird Besinnlichkeit zu Besinnungslosigkeit, wird Freude am Schenken zum Kaufrausch - und dann wird es absonderlich und komisch.

 

Träume sind nicht Schäume

Versponnene Wahrheiten und wahre Spinnereien

Wie sollten wir Vorstellungen von unserer Zukunft entwickeln, wenn da nicht die Träume wären? Und natürlich stürzen sich Schriftsteller mit Vorliebe auf diese verstiegenen Auswüchse des Alltäglichen.

 

Meer Geschichten

Bewegtes und Bewegendes auf hoher See

Das Meer trennt und verbindet: Menschen wie Kontinente. Das Meer ist lebensspendend und zerstörerisch. Das Meer ist lieblich und gewaltig - und ein nahezu unerschöpflicher Quell der Dichtung und Inspiration für Autoren.


Reisen

Literarisch-unterhaltsame Entdeckungstouren
Oft ist es die Neugier auf das Unbekannte, das die Reisenden antreibt. Manchmal wollen sie vor etwas fliehen, nicht selten vor sich selbst. Allerdings ist das Gepäckstück, das der Reisende immer mit sich führt, er selbst. Und das wiederum bringt überraschende, alltägliche, absonderliche, aberwitzige, nachdenkliche Phänomen hervor.


ProstNoia

Ein Silvester-Special
Es ist schon verrückt, was man sich so alles vornimmt zum neuen Jahr: das Rauchen aufgeben, gesünder ernähren, regelmäßig joggen, mehr Zeit für die Familie. Leider stehen Vorsätze und Verwirklichung oft in krassem Widerspruch zueinander, ein Widerspruch, dem ebenso unterhaltsame wie nachdenklichen Seiten abzuwinnen ist.

Alltagswahn & Daily Horror

Ver-rückter Alltag und alltäglicher Wahnsinn

Verabredete man sich vor Jahren noch am Informationsschalter im Untergeschoss, so heißt ist die location für das heutige date eher: das Service-Center im basement. In dieser Lesung werden modische Erscheinungen des Alltags aus der Haltung des amüsierten Beobachters, nicht des eifernden Weltverbesserers aufs Korn genommen.